Repräsentativität = Qualität?

Seit einigen Monaten berichtet der Spiegel unter dem Stichwort „Die Akte Marktforschung“ über fragwürdige Praktiken in der Markforschungs-Branche. Gleichzeitig kommt es zu medialen Auseinandersetzungen deutscher Marktforschungs-Institute über methodische Ansätze und deren statistische Qualität. Seither ist in einschlägigen Medien das Thema Qualität und insbesondere Repräsentativität stark in den Mittelpunkt der Diskussion gerückt.

In der quantitativen Marktforschung wird der Begriff „Repräsentativität“ häufig als das zentrale Qualitätskriterium genannt. Jedoch ist Repräsentativität kein Garant für die Validität von Marktforschungsergebnissen. Die Qualität der Marktforschung wird von vielen anderen Bausteinen beeinflusst.

Sind repräsentative quantitative Studien ein Wunschdenken? Lesen Sie hier was für uns Repräsentativität bedeutet und inwiefern sie Qualität in der Marktforschung beeinflusst.
Download